SG Gösenroth/Laufersweiler 1974 e.V.

Erfolgreiche Heimspiele in Rhaunen

Einen erfolgreichen Sonntagnachmittag hatten die SG-Herrenteams 2 & 3 sowie die 2. Damenmannschaft in der Idarwaldhalle in Rhaunen.

Den Anfang machte die Mannschaft von Martin Bach, die gegen den HSC Schweich einen glücklichen und knappen 23:22-Sieg landete. Der 13:10 Halbzeitstand wurde in der zweiten Halbzeit leider schnell wieder aus der Hand gegeben. Somit entwickelte sich bis zur 55. Minute ein ganz enges Spiel bevor Luisa Bach und Sarah Schüler die Entscheidung beim 23:21 herbeiführten. „Mit einer guten Abwehr haben wir dann den Vorsprung über die Zeit gerettet. Das hätte auch durchaus für Schweich ausgehen können. Sarah Schüler zeigte in Angriff und Abwehr eine souveräne Leistung“, lobte Bach.

Im darauffolgenden Spiel fanden die Hunsrück-Derby-Wochen ihre Fortführung: SG III – HSG IKH IV. Unsere zu dieser Saison neu gegründete „Dritte“ setzte sich dabei souverän mit 24:16 durch. Zehn Minuten vor Spielschluss schmolz der Vorsprung auf 4 Tore zusammen, der Sieg geriet aber nicht mehr in Gefahr. Unser „Fun-Team“, das sich aus erfahrenen Spielern und jungen Leuten, die den Trainingsaufwand der anderen beiden Herrenmannschaften nicht leisten können, zusammensetzt, ist damit aufgrund der mehr erzielten Spiele Tabellenführer der Kreisliga Mosel/Nahe. Auch wenn nicht die Ergebnisse, sondern eher der Spaß am Handball und die Geselligkeit im Vordergrund stehen, hauen die Jungs sich in den Spielen voll rein und runden das Spielangebot der SG im männlichen Seniorenbereich gut ab.

Zum Abschluss des Tages trafen die Rheinlandliga-Reserven der SG und der HSG IKH aufeinander und schlossen damit die Derby-Wochen ab. Beide Mannschaften trennten vor dem Spiel nur zwei Pluspunkte und damit war ein spannendes kleines Hunsrückderby zu erwarten.
Die SG-Fans trauten in der ersten Halbzeit allerdings ihren Augen nicht, eine Kombination aus Pech und Unvermögen sorgte für einen noch schmeichelhaften 11:16 Halbzeitrückstand. In der Defensive bekam man keinen Zugriff, eine Körpersprache war nicht vorhanden. Torwart Jonas Henn konnte zwar ein paar Bälle entschärfen, gab aber auch in einigen Situation eine unglückliche Figur ab. Im Angriff fehlte jegliche Kreativität und viele gute Einwurfmöglichkeiten vereitelte Lukas Everding auf HSG-Seite. Lediglich Einzelaktionen konnten unser Team einigermaßen im Spiel halten und da auch das Gästespiel nicht fehlerfrei war, rettete man sich mit einem fünf-Tore-Ruckstand in die Kabine.
Die Pausenansprache, in der in der Hauptsache auf die zwingend notwendige aktive Abwehrarbeit hingewiesen wurde, schien gefruchtet zu haben; nach 46 Minuten war das Unentschieden erreicht. In der zweiten Hälfte waren es die Gäste, denen nicht viel gegen die wesentlich aktiver verteidigende SG einfiel. Folge waren einige leichte Tore über die erste und zweite Welle. Außerdem konnte Lukas Everding nicht an seine Leistung aus der ersten Halbzeit anknüpfen. Bis zum 26:26 in der 55. Minute blieben die Gäste allerdings im Spiel. Trotz des ersten verworfenen Siebenmeters von Nicolas Friedrich im fünften Versuch waren die letzten drei Tore der SG vorbehalten und die Jungs feierten einen glücklichen aber nicht unverdienten Derbysieg. Durch Spannung und die Leistungssteigerung auf SG-Seite kamen die Zuschauer auch noch auf ihre Kosten.

Schreibe einen Kommentar

Social Media Auto Publish Powered By : XYZScripts.com