SG Gösenroth/Laufersweiler 1974 e.V.

Generalversammlung der SG Gösenroth/Laufersweiler eV

Generalversammlung der SG Gösenroth/Laufersweiler eV am 03.04.2015

Die diesjährige Generalversammlung der SG Gösenroth/Laufersweiler einmal ganz anders! Das Thema Pflichtbewusstsein und Hilfsbereitschaft spiegelte sich gleich mehrfach in der Generalversammlung der SG G/L wieder, der gemessen an den Erfolgen auf einem sehr guten Weg ist. Über 50 Mitglieder (trotz Trainingsbetrieb zweier Mannschaften am Karfreitag) haben eine sehr lebendige und nie langweilige Generalversammlung verfolgen können.
Wer kennt das nicht: …kommen wir zu dem nächsten Tagesordnungspunkt – die offenen Punkte des letztjährigen Protokolls. Der Vorsitzende verliest die Punkte, die zeitlich bei allen Mitgliedern schon in Vergessenheit geraten sind und die Mitglieder schaffen es, die Entscheidungen regungslos und teilnahmslos über sich ergehen zu lassen. Beiträge? Fehl am Platze. Dann lieber noch ein Bier. Erst wenn es zur Abstimmung und Entscheidung kommt, zeigen die größten Nörgler, dass am Ende des Tages die einzige Tätigkeit darin bestand, den Arm bei einer Enthaltung zu zeigen – große Klasse!
Nicht aber bei der SG. „Wir haben ein sattes Programm, haben viel geleistet und dürfen auch stolz sein“, eröffnete Vorstandsvorsitzender Ralf Johann die diesjährige Generalversammlung. Johann hat deutlich gemacht, dass die fast 60 engagierten (Trainer, Betreuer, Schiris, Vorstandsmitglieder und sonstigen Helfern) das große Rad der SG am Drehen halten. Er macht deutlich, dass es nicht selbstverständlich ist, sich so intensiv in die Gemeinschaft mit einzubringen. Alle „Aufgabengebiete“ (Job, Familie und Verein) in Einklang zu bringen, bedarf vielfach einer Fähigkeit eines Jongleurs. Wirklich allen Aufgaben gerecht zu werden und dann noch die ehrenamtlichen Tätigkeiten mit dieser Souveränität und Selbstverständlichkeit durchzuführen, bedarf vielfach eines extra Applauses, der dann auch von den anwesenden Mitgliedern intensiv kam! Ralf Johann spricht an, was die zurückliegenden 4 Jahre passiert ist. In jedem Vereinsheft wurde die Saison mit einem Slogan begleitet. So zum Beispiel 2011/2012 – „fast alles neu – wie immer?“. Die SG kennt keinen Stillstand, sondern passt sich immer wieder an. Oder 2013/2014 – „ein Verein wird immer jünger“. Der Slogan trifft von Jahr zu Jahr immer mehr zu. Inzwischen sind 14 Personen im Alter von 15 bis 21 Jahre in der Verantwortung (Trainer, Betreuer und Schiri), davon acht Personen unter 18 Jahre! Für sie ist es selbstverständlich, sich in einem solch jungen Verein zu engagieren. Die Verantwortlichen, die an diesem Abend neu gewählt wurden, blicken mit gutem und gesunden Selbstvertrauen in die Zukunft. Derzeit hat der Verein 13 Mannschaften (davon 9 Jugendmannschaften inklusive der Minis und einer ganz jungen Turngruppe). „Wir sind auf einem sehr guten Weg, es kann so bleiben, aber es kann auch besser werden“, so der Appell des SG-Boss.
Im Bericht des Jugendleiters Jochen Tatsch konnten sich die jüngeren Sportler und Verantwortlichen sonnen. Neben den sehr erfolgreichen Entwicklungen in den unterschiedlichen Altersklassen und abermals eine weiter intensivierte Kooperation mit den beiden Handball HSG’s aus Kastellaun und Kleinich kennzeichnet ERFOLG, was folgt. Die drei Handballvereine auf dem Hunsrück schaffen es, spielstarke Jugendmannschaften in die RPS Oberliga zu schicken. Viele Aktivitäten außerhalb der Halle wie: Zeltlager mit Lagerfeuer, Ausflüge, Länderspiele mit Einlaufkindern, Herzschlagfinale in Gummersbach, wo wir fast den Deutschen Meister im Handball beglückwünschen konnten und vieles mehr schweißen den Nachwuchs zusammen. Darüber hinaus hat die SG in den Osterferien 2014 ein sehr erfolgreiches Handball SchnupperCamp durchgeführt, welches in 2015 mit 50 Kindern wiederholt wurde (Bericht folgt).

Norbert Saam, Verantwortlicher im Seniorenbereich beleuchtet die derzeit sehr erfolgreiche Spielzeit im Herrenbereich und die Zusammenarbeit mit der HSG Irmenach/Kleinich/Horbruch zur HSG Hunsrück im Damenbereich.

Kassenchef Grischan Letzas erläuterte die Finanzen des Vereins und verdeutlichte anhand der drei Sparten: Ideeller Bereich, Zweckbetrieb, und Wirtschaftsbetrieb, dass die SG ein kleines Unternehmen darstellt. Die Bewegungen im fünfsstelligen Bereich mündeten in einem kleinen operativen Verlust, welches durch verschiedene Sonderposten zu begründen war.

Bevor es zu konstruktiven Diskussionen und einem Austausch kam, wurde der „alte Vorstand“ von der Versammlung entlastet. Die Kassenprüfer Michael Johann und Jan Schneider bescheinigen dem Orgaleiter Finanzen Grischan Letzas eine einwandfreie Kassenführung. Gerd Jung hat den Antrag zur Entlastung des Vorstandes an die Generalversammlung gestellt und nach Durchführung die Neuwahlen des Vorstandes eingeleitet. Der neue Vorstand ist auf dem beiliegenden Bild ersichtlich.
Anschließend ließ Arne Tatsch das abgelaufene Jahr aus Sicht der Festivitäten Revue passieren und beleuchtete die Aktivitäten, die mehr geselliger Art waren. Viel wichtiger ist aber der Ausblick. Folgende Daten sind mit der SG und der Ortsgemeinde Gösenroth in 2015 gesetzt:

09.-11.04. HandballCamp in Sohren
26.04. 60er Bus zum Spiel Handball Nationalmannschaft gegen die Schweiz (es sind noch Plätze frei!)
30.04. Walpurgisnacht Gösenroth
01.05. Wandertag
23.05. Pfingstessen am Gemeindehaus
03.-07.06. Zeltlager in Bad Sobernheim mit bestimmt 100 Teilnehmern
10.-13.07 Kirmes Gösenroth

Zu Ende der Versammlung bedankt sich Ralf Johann für die tolle Unterstützung und ist fest überzeugt, dass in der jetzt folgenden Periode von 2 Jahren einiges bewegt werden kann.

Vertreter OL Finanzen und Öffentlichkeitsarbeit Andrea Faust, OL Finanzen Grischan Letzas, OL Jugend Jochen Tatsch, Michael Johann, 2. VSt. Robert Jost, OL Festausschuss Arne Tatsch, 1. VSt. Ralf Johann, OL Senioren Norbert Saam, OL Öffentlichkeitsarbeit Jan Schneider, OL Spieltechnik Gerd Dörn, OL Jugend Andreas Glasmacher

Schreibe einen Kommentar

Social Media Auto Publish Powered By : XYZScripts.com