Gösenroth gewinnt knapp

SG Gösenroth/Laufersweiler – HSG Wittlich II 27:24 (15:13)

Gösenroth beendete seine Misere zu Hause gegen die Wittlicher Reserve. Das Team von Florian Hübner, der aus privaten Gründen fehlte und von Marvin Martin vertreten wurde, setzte sich gegen Wittlich II durch. Die Gastgeberinnen waren in der ersten Hälfte das Team, das den Ton angab. Gösenroth führte beim 10:5 sogar klar, zur Pause hatte Wittlich auf zwei Tore verkürzt (15:13). In der zweiten Hälfte geriet der Gösenrother Sieg kurz ins Wanken, denn die ersten drei Tore fielen für die Gäste – Wittlich führte 16:15. Aber davon ließ sich die SG nicht beirren, sie drehte die Partie wieder und brachte sie schließlich mit einem Drei-Tore-Vorsprung nach Hause.
Gösenroth/Laufersweiler: Igonkin – Röhrig, Wilhelm (7), Fellenzer, Schäfer, Botlender (4), Mohr (6), Klöckner, Diehl (1), Fey (5/4), Johann (4). mb

Rhein-Hunsrück-Zeitung vom Dienstag, 3. Dezember 2013, Seite 25