Handball‐Schnuppercamp der SG Gösenroth/Laufersweiler

Nach dem äußerst erfolgreichen und gut besuchten Handballcamp 2014 stand es für die
Spielgemeinschaft aus Gösenroth und Laufersweiler außer Frage, ob sie auch 2015 ein solches Event
auf die Beine stellen würden. Auch in diesem Jahr war die Nachfrage gigantisch, sodass vom 09. bis
zum 11. April fünfzig junge Sportler und Sportlerinnen im Alter von 7 bis 12 Jahren auf dem
Schulgelände der Realschule plus Sohren/Büchenbeuren in den Handballsport hinein schnuppern
konnten. Mehr als zehn erfahrene Trainer und circa zehn ehrenamtliche Helfer begleiteten die
Nachwuchshandballer an diesem spaßigen Wochenende.

Am Donnerstag startete der Tag bereits um 9 Uhr mit dem Check‐In in das Handballcamp und dem
ersten Kennenlernen. Hier wurden aufgrund der großen Altersspanne vier altersgerechte
Trainingsgruppen gebildet. Dabei orientierten sich die Betreuer und Trainer an den Jahrgängen der
aktuellen Saison, die Jahrgänge 2006/2007 waren die gemischten Minis, 2004/2005 die gemischte EJugend
und die Jahrgänge 2002/2003 wurden in eine männliche und eine weibliche D‐Jugend
aufgeteilt. Nachdem das Organisatorische geklärt war, ging es nun endlich an das Wesentliche, die
Handbälle. Morgens haben die Trainer den Kidies in zwei Trainingseinheiten, die von einer
Frühstückspause getrennt wurden, die Grundlagen des Handballspiels vermittelt. Um 13 Uhr ging es
nun zum wohlverdienten Mittagessen, um sich für den weiteren Tag zu stärken. Diesen verbrachten
unsere Teilnehmer bei einer Teambuildingveranstaltung im Kletterpark in Kirchberg. „Bälle in die Ecke
und Kinder in die Wand“, lautete die Devise. Gemeinsam kletterten sie und haben sich gegenseitig
gesichert, um das „Wir‐Gefühl“, welches in einer Teamsportart Handball im Vordergrund steht, zu
vermitteln und zu festigen.

Am Freitag startete der Tag um 9 Uhr mit 2 Trainingseinheiten à 90 Minuten. Nach dem gemeinsamen
Essen bewegte sich der Kindertross am Nachmittag ins Schwimmbad Sohren/Büchenbeuren, wo
nach einem anstrengenden, aber auch schönen Trainingsmorgen entweder gemütlich gebadet oder
sich im Wasser so richtig ausgepowert wurde.

Den dritten und letzten Tag leitete die staatlich geprüfte Physiotherapeutin Katharina Johann mit
einem professionellen Aufwärmprogramm ein. Ein großer Teil bestand aus Verletzungsprophylaxe,
denn die Gesundheit der Camp‐Teilnehmer wird wie auch die Gesundheit aller Sportler im Verein bei
der SG großgeschrieben. Am Vormittag hatten unsere jungen Handballer die Möglichkeit, ihr
Gelerntes der letzten zwei Tage im Rahmen eines Turniers in die Tat umzusetzen. Dieses Turnier
verlief sehr fair und bereitete allen Beteiligten eine Menge Spaß. Zum Abschluss des gemeinsamen
Handballcamps fanden mittags eine Siegerehrung und ein gemeinsames Grillfest statt. So endete
gegen 16 Uhr der letzte Tag des diesjährigen Handball Schnuppercamps der SG
Gösenroth/Laufersweiler.

Nach diesem sehr erfolgreichen Handballcamp 2015 wird von Seiten der SG schon ein weiteres für
das nächste Jahr geplant. Die Osterferien werden sich auch 2016 als geeigneter Termin finden. Es
besteht natürlich auch die Möglichkeit, außerhalb dieses Wochenendes in den Handballsport hinein
zu schnuppern und einzusteigen. Jeder Interessierte ist herzlich eingeladen einmal an einem
Probetraining bei der SG Gösenroth/Laufersweiler teilzunehmen.

Wenn der Handballsport auch Euer Interesse geweckt hat, wendet Euch vertrauensvoll an unseren
Jugendwart Michael Johann (Tel. 06544/8142 oder e‐Mail: michael.johann@sggl.de).

Wir sind voller Energie für dieses Projekt und wollen es in den Ferienkalender im Hunsrück fest implementieren.
Weil jedes Kind für diese Gesamtleistung nur einen Beitrag von 49,00 € gezahlt hat,
waren wir auf großzügige Spenden umliegender Firmen angewiesen, damit wir das Camp in dieser
Qualität anbieten konnten. Das ganz besondere Engagement darf hier nicht unberücksichtigt bleiben
und die SG bedankt sich ganz herzlich bei:
Elektrotechnik Harmut Saam, Herrstein, Skischeune Simon Kipp, Sohren, den beiden Verbandsgemeinden
Rhaunen und Kirchberg vertreten durch die Verbandsbürgermeister Georg Dräger und Harald
Rosenbaum, Zahnarztpraxis Dr. Steffen Völker, dem Weitersbacher Heimatpflegeverein mit Jörg
Franz und der Schwollener Sprudel GmbH & Co. KG. Ohne deren Unterstützung hätte das schon jetzt
etablierte Camp in diesem Rahmen nicht durchgeführt werden können.
VIELEN DANK!