1. Herren am Sonntag zu Gast beim Aufsteiger aus Koblenz

TV Moselweiß – HSG Hunsrück
Sonntag, 17.00 Uhr
Julius-Wegeler-Schulhalle, Koblenz

Ausgangslage: Jetzt gilt es für die HSG Hunsrück! Nach dem Zusammenschluss der beiden Rheinlandligateams aus Irmenach/Kleinich/Horbruch (letztes Jahr 7.) und der SG Gösenroth/Laufersweiler (letztes Jahr 2.) kann das Saisonziel der neuen Mannschaft nur der Titelgewinn sein. Die Generalprobe am vergangenen Wochenende beim Pokalspiel beim Ligakonkurrenten Kastellaun/Simmern II verlief nach der guten Vorbereitung der HSG nicht so, wie sich das das Trainergespann Jochen Tatsch und Timo Stoffel gewünscht hätten.

Personal: Torwart Pascal Oliver fehlt aus privaten Gründen, ein Fragezeichen steht noch hinter dem Einsatz von Jens Schneider, dessen Einsatz sich kurzfristig klärt.

Prognose: „Wir erwarten mit dem Aufsteiger aus Moselweiß einen unangenehmen und vor allem unbekannten Gegner, der sicherlich mit viel Euphorie in diese Begegnung gehen wird und nichts zu verlieren hat. Mit ihren erfahrenen Spielern und der Tatsache, dass wir ohne Harz spielen müssen, wird das kein einfaches Spiel für uns. Vor allem wenn ich an die Begegnung letzte Woche im Pokal bei Kastellaun denke. Wir werden uns steigern müssen, um etwas Zählbares aus Moselweiß mitzubringen. Defensiv müssen wir besser im Kollektiv decken, im Angriff haben wir sowohl beim Passspiel als auch bei unsere Auslösehandlungen noch Luft nach oben“, erklärt HSG Trainer Jochen Tatsch.

Quelle: www.mosel-handball.de