SG Gösenroth/Laufersweiler 1974 e.V.

1. Herren erneut ohne Punkte

SG Gösenroth/Laufersweiler – TV Offenbach 22:29 (9:14)

Die SG Gösenroth/Laufersweiler unterliegt im „Vier-Punkte-Spiel“ vor heimischer Kulisse das Aufsteiger-Duell gegen Offenbach und geht im Kampf um den Ligaverbleib schweren Zeiten entgegen. Die Mannschaft von Trainer Igor Domaschenko verschlief den Start, lag 0:4 in der 7. Minute zurück, beim 1:6 nahm der SG Coach die Auszeit, die den freien Fall der Hunsrücker stoppte.

„Die Mannschaft war aus nicht verständlichen Gründen völlig verkrampft, leistete sich gleich zei Abspielfehler, die Offenbach mit Tempogegenstoßtoren bestrafte und so früh deutlich in Führung lag“, erklärte SG Trainer Igor Domaschenko.

Seine Jungs gaben aber nicht auf, zeigten ihr Kämpferherz, allerdings gelang es nicht, den Rückstand im ersten Spielabschnitt zu verkürzen. „11 technische Fehler waren einfach zu viel. Dazu kam auch das Pech, denn die Abpraller landeten immer wieder bei den Gästespielern und da half auch die konstant gute Torhüterleistung von Pascal Oliver nicht. Zur Pause war der Rückstand einfach schon zu hoch“ fand der SG Coach.

Nach dem Wechsel dann die stärkste Phase der Gastgeber, die sich bis zum 17:20 in der 43. Minute herankämpften, dann die Disqualifikation von Anton Domaschenko (dritte Zeitstrafe) in der 48. Minute und die frühe Entscheidung zum 17:25 in der 53. Minute kassierte.

„Da Heinz Löwen verletzungsbedingt fehlte, unser Neuzugang Nicolae einen schwachen Tag hatte und Anton nicht mehr eingesetzt werden konnte, fehlte unserem Spiel jetzt auch noch die Stabilität in der Abwehr. Letztlich waren auch die 14 Treffer der Gäste, die sie über den Kreis erzielten, einfach zu viel. Den Rückraum der Gäste hatten wir gut im Griff. Bei uns überzeugte auf Rechtsaussen David Scherschlicht, der mit 9 Versuchen zu 8 Treffern kam. Am Ende gewann der Gast verdient. Ich mache der Mannschaft keinen Vorwurf, die Saison ist noch lange und wir werden weiterkämpfen. Der Kampfgeist war bis zum Schluss vorhanden“, meinte Domaschenko.

Olivier, J. Schneider und M. Scherschlicht – D. Scherschlicht (8), L. Schneider, Nicolae, Koch (3), Saam, Conrath (1), Reuter, S. Hermann (1), Domaschenko (3), Friedrich (6/4),

Quelle: www.mosel-handball.de

Schreibe einen Kommentar

Social Media Auto Publish Powered By : XYZScripts.com