1. Herren verliert gegen Bendorf

Die 1. Herrenmannschaft verliert ihr erstes Heimspiel in Kirchberg gegen den Meisterschaftsmitfavoriten aus Bendorf mit 30:33 unglücklich. Schon vor dem Spiel waren die Aussichten für die SG durch die Schulterverletzungen von Daniel Koch und Max Friedrich nicht gerade rosig. Beide konnten nicht bzw. nicht auf ihren angestammten Positionen eingesetzt werden.

Bendorf kam hochmotiviert ins Spiel und zeigte, dass es zu Recht zu den Meisterschaftsmitfavoriten in der Rheinlandliga zählt. Mit einer kompromisslosen und sehr beweglichen 5:1-Abwehr dominierte das Team vom Rhein das Spiel sehr überzeugend. Die SG agierte zudem sehr statisch im Positionsangriff, was den Gästen in die Karten spielte.

Unsere Truppe bekam bis zu diesem Zeitpunkt in der sehr offensiven 3:2:1-Abwehr keinen Fuss auf den Boden, da die Gäste mit dem starken Rückraum Strüder, Keip & Brinkmann durch viel Laufarbeit und Spielwitz unsere Abwehrreihe mächtig durcheinander wirbelte.

Bis zum 12:6 schien es eine deutliche Angelegenheit für den Favoriten zu werden, allerdings konnte man schon zu diesem Zeitpunkt sehen, dass das extrem laufintensive Spiel der Gäste viel Kraft kostet und sicher nicht über 60 durchzuhalten sein wird. Bendorf und vor allem ihr Trainer Christoph Barthel waren sich zu diesem Zeitpunkt wohl schon sicher, den Sieg an diesem Tag mit angezogener Handbremse einfahren zu können. In der Folge war zu sehen, dass die zweite Reihe der Gäste den Ansprüchen nicht gerechnet wird und Defensivexperimente nicht griffen. Unsere Abwehr bekam nun mehr und mehr Zugriff auf die Gästeangreifer, deren Rückraum wesentlich statischer agierte als zu Beginn. Außerdem kam Marvin Martin ins Tor der SG und gab der Defensive zusätzliche Sicherheit.

Folge waren Ballgewinne und teilweise leichte Tore zum Halbzeitstand von nur noch 13:15, unsere Jungs hatten sich wieder ins Spiel zurückgekämpft.

Obwohl die Gäste erwartungsgemäß nach dem Wechsel wieder mit der ersten Sechs begannen, war unsere Truppe voll im Spiel und wusste in Abwehr in Angriff zu gefallen. Schnell war der Zwei-Tore-Rückstand egalisiert und es konnte sogar eine Zwei-Tore-Führung erarbeitet werden. Starkes Abwehrspiel mit erster Welle hauptsächlich über die schnellen David Scherschlicht und Stefan Hermann setzten die Turnerschaft mächtig unter Druck. Die prächtige Stimmung in der Halle schien unseren Jungs Flügel zu verleihen.

Auch die Leichtigkeit der Mannen aus Bendorf aus den ersten 15 Minuten war verflogen, man musste auch hart für Torerfolge kämpfen. Allerdings war nach vie vor die individuelle Klasse und Durchsetzungsfähigkeit vor allem der erfahren Spieler René Engler und Lucas Litzmann erkennbar, die die Turnerschaft durch Einzelaktionen (Engler) und starke Abschlüsse (Litzmann) im Spiel hielten.

Bis zum 28:28 fünf Minuten vor dem Ende stand das Spiel auf Messers Schneide. Die bis dahin sehr souverän leitenden Unparteiischen trafen allerdings ausgerechnet zum spielentscheidenden Zeitpunkt schwer nachvollziehbare Entscheidungen und unsere Jungs brachten sich durch unnötige Undiszipliniertheiten selber in Schwierigkeiten. Folge war teilweise doppelte Unterzahl in den letzten Minuten, die die Gäste auf die Siegerstraße brachten.

Letzlich stand ein schmeichelhaftes 33:30 für Bendorf, die zwar zu Beginn zeigten, dass sie zu Recht zu den Meisterschaftsfavoriten gehören; allerdings zeigte unsere Truppe eine zuerst kämpferisch, später auch spielerisch ansprechende Leistung und kämpfte sich bravourös ins Spiel zurück und dominierte sogar zeitweise. Jetzt gilt es die Leistung zwischen der 15 und 55 Minute ins schwere Auswärtsspiel beim nächsten Favoriten in Bitburg und zu Hause gegen Schweich zu übertragen. Die Truppe hat gezeigt, dass sie in der Rheinlandliga absolut konkurenzfähig ist, dass aber um Siege gegen Spitzenmannschaften einzufahren, 60 starke Minuten von Nöten sind.

SG: Schneider, Martin – Scherschlicht (7), Schneider, E. Hermann, S. Hermann (6), Domaschenko (10/5), Löwen (2), Koch (2), C. Saam, Friedrich, F. Saam (3)