Klöckner gesperrt beim brisanten Abstiegsduell in Saarburg

Gösenroth. Das Hinspiel in der Handball-Rheinlandliga gewann die SG Gösenroth gegen Fortuna Saarburg erst am Grünen Tisch. Die Partie wurde im Oktober beim Stand von 23:22 für die SG Sekunden vor Schluss unterbrochen, weil ein Saarburger den Schiedsrichter attackiert hatte. Der Akteur ist immer noch gesperrt, die Partie wurde mit 23:22 für Gösenroth gewertet. Nicht nur deswegen wird es am heutigen Samstag (19.30 Uhr) in Saarburg heiß hergehen: Die Fortuna liegt drei Punkte und zwei Tabellenplätze vor Gösenroth. „Der Heimvorteil spricht für Saarburg, die Atmosphäre dort ist hitzig, die Fortuna hat richtig viele Zuschauer“, sagt SG-Coach Daniel Fellenzer. Bitter für Gösenroth: Der in dieser Saison so starke Kreisläufer Stephan Klöckner ist nach seiner Roten Karte in Bendorf für ein Spiel gesperrt worden. Routinier Tino Peltsch hilft aus. „Wir sind darauf vorbereitet, dass Ilija Lovrinovic in Manndeckung genommen wird. Mit einem Sieg können wir Saarburg wieder mit unten reinziehen, das ist unser Ziel“, sagt Fellenzer. Info für alle SG-Fans: Ein Bus wird nach Saarburg eingesetzt, Abfahrt ist um 17 Uhr in Gösenroth. bon

Rhein-Hunsrück-Zeitung vom Samstag, 15. Februar 2014, Seite 18