mC Jugend : JSG Hunsrück – JH Mülheim/Urmitz (28.10.2018 13:00 Uhr)

Ausgangslage: Das nächste Rheinland Derby steht vor der Tür. Am kommenden Sonntag empfängt die Hunsrück JSG die Mülheimer Jugendhandballmannschaft in der heimischen Hirtenfeldhalle. Mülheim konnte am letzten Spieltag zu Hause gegen den SV Zweibrücken ein deutliches Ausrufezeichen setzen, aber auch die Truppe von Andi Glasmacher und Marc Stoffel tankte gegen Ottersheim ordentlich Selbstvertrauen.

In der Qualifikation zu RPS trat man bereits in einem zeitlich begrenzten Spiel gegeneinander an und trennte sich 18:18. Es bleibt also spannend zu sehen, welche Mannschaft sich besser weiterentwickelt hat. Beim Blick auf die Tabelle gilt Mülheim/Urmitz als leichter Favorit für die Partie.

 

Personal: Jona Fink pausierte am Montag noch auf Grund seiner leichten Gesichtsverletzung aus dem Ottersheim Spiel und Louis Radics schonte ebenfalls seine leicht verstauchte Hand. Beide sind bis zum Wochenende aber wieder einsatzbereit. Somit sind bis auf die zwei Langzeitverletzten Albright und Winkel alle Mann an Bord.

 

Prognose: „In Mülheim wird seit Jahren eine gute Jugendarbeit betrieben und die Truppe von Alois und Alfred Helf geht durchaus als Favorit in die Begegnung. Ein Derby hat jedoch immer seine eigene Brisanz und wir legen die Konzentration nur auf uns und das, was wir zuletzt gut umgesetzt haben.

Die Stimmung im Team ist nach dem letzten Heimsieg natürlich bestens und genau dieses Gefühl gilt es mit ins Spiel zu nehmen.

Wie zuletzt schon einmal beschrieben, sind wir hinten einfach noch zu brav und unkonzentriert. Deshalb liegt ganz klar der Schwerpunkt der Trainingswoche auf unserer Defensive.

Zusätzlich zum Training werden wir unsere Schwächen per Videoanalyse aufarbeiten und den Jungs vorzeigen, was wir noch besser machen können.

Bis jetzt haben alle Spieler eine super Entwicklung hinter sich, aber wir sind noch nicht fertig und bleiben hungrig. Rufen wir unsere Leistungsfähigkeit nicht komplett ab, wird es schwer dieses Spiel zu gewinnen. Andi und ich erwarten somit 100% von jedem, der an diesem Tag im Kader steht“, so JSG Coach Marc Stoffel.