SG Gösenroth/Laufersweiler 1974 e.V.

1. Herren wird der Favoritenrolle gerecht

SG Gösenroth/Laufersweiler – HSG Eifel 40:20 (20:10)

Die SG Gösenroth/Laufersweiler wird seiner Favoritenrolle gerecht und schlägt den Tabellenletzten aus der Eifel auch in dieser Höhe verdient. Von Beginn an ließ das Team von Trainer Jochen Tatsch keine Zweifel daran aufkommen, wer die Halle als Sieger verlassen sollte.

Über 9:3 in der 12. Minute bauten die Hunsrücker ihren Vorsprung erstmals beim 17:7 in der 23. Minute zweistellig aus und lagen zur Pause deutlich mit 20:10 in Führung.

Tor um Tor zogen die Gastgeber jetzt davon. Auch die Auszeit von Gästetrainer Sigi Garbe beim 29:14 in der 42. Minute beeindruckte die SG wenig! Am Ende wurde mindestens ein Klassenunterschied beim 40:20 Endstand sichtbar!

„Es war ein seriöses Spiel meiner Mannschaft, die von der ersten bis zur letzten Minute durchgezogen hat und so den Zuschauern noch einmal im letzten Heimspiel eine gute Leistung zeigten. Es war ein Freundschaftsspiel unter Wettkampfbedingungen, bei dem die Prümer Jungs nie die Köpfe hängen ließen. Dabei machte vor allem Tim Lemmen bei den Eifelanern mächtig Betrieb. Bei uns bekamen die Spieler mehr Spielanteile, die ansonsten weniger Spielanteile haben. Letztlich war ein Klassenunterschied deutlich“, fand auch SG Coach Jochen Tatsch.

„Auch gegen den Tabellenzweiten gab es eine Klatsche, trotz intensiver und guter Vorbereitung. Ohne echten Rückraumspieler mussten wir in Gösenroth antreten. Das ist einfach zu viel in dieser Liga. Und so kam es wie es kommen musste. Gösenroth zeigte von der ersten Minute an, dass sie gewillt waren dieses Spiel zu gewinnen aus einer gut eingestellten Abwehr legten sie mit einem ungeheuren Tempo vor und überfuhren uns in den ersten Minuten richtig. Auch im Deckungsverband wurden wir von der Wucht und Schnelligkeit des Gegners förmlich überfahren. Erst die Umstellung auf eine 6:0 Abwehr verschaffte uns etwas Zugriff auf den Angriff von Gösenroth. Alles in allem ein bitterer Abend für meine Jungs“, meinte Gästetrainer Siggi Garbe.

SG: Olivier, Schneider – L. Schneider, Faust (4), Röhrig (4), Löwen (11), Nicolae, C. Saam (4), F. Saam (2), Conrath (6), Reuter (1), Hassely (4), Roschel (4/1)

HSG: Schmitz und Herbst – Neisius (4), Jahnke (4/3), Leppin, Hoffmann, Lemmen (7), Schaperdoth, Leppin N. (2), Plano (2), Niederpüm (1).

Quelle: www.mosel-handball.de

Schreibe einen Kommentar

Social Media Auto Publish Powered By : XYZScripts.com