• Home »
  • Damen 1 »
  • Auftakt nicht wie geplant verlaufen – Niederlage im ersten Saisonspiel

Auftakt nicht wie geplant verlaufen – Niederlage im ersten Saisonspiel

Völlig zu Recht hatte HSG Trainerin Franzi Garcia die Gastgeberinnen sehr stark eingeschätzt und sie sollte Recht behalten! Jede Mannschaft scheint in der Lage, zumindest ihre Heimspiele zu gewinnen und das stellte die FSG am Samstagabend gegen den letztjährigen Vizemeister aus dem Hunsrück unter Beweis. Angetrieben von der ehemaligen Bundesligaspielerin der Trierer Miezen Dora Simon-Varga gelang den Rheinländerinnen der unerwartete Auftakterfolg!

Ausgeglichen verliefen die Anfangsminuten, nach denen sich die Gastgeberinnen vom 5:5 in der 9. Minute mit drei Treffern in Folge auf 8:5 in der 13. Minute absetzten. Folgerichtig nahm Garcia die Auszeit, doch die Gastgeberinnen legten zum 9:5 nach, ehe die HSG dank drei Treffer von Dunja Jost auf 9:8 in der 17. Minute verkürzte. Nach dem 11:10 in der 21. Minute gelang den Gastgebern die vier Tore-Führung zum 14:10. Zur Pause führte die FSG mit 16:13.

Nach dem Wechsel nahm Garcia beim 21:16 in der 39. Minute erneut die Auszeit, nach der ihre Mannschaft wieder auf 23:20 in der 48. Minute und sogar auf 24:22 in der 51. Minute verkürzte. Als die HSG dann die Chance hatte, per Siebenmeter beim 27:25 in der 56. Minute den Anschluss zu schaffen, die Chance aber nicht verwertete, war das Spiel gelaufen. Die Gastgeber sicherten sich am Ende den 29:25 Heimsieg!

„Eine schwache und enttäuschende Vorstellung meiner Mannschaft, vor allem im Deckungsverband. Wir haben im ersten Spielabschnitt keinen Zugriff auf die Gastgeberinnen gehabt und entsprechend laut wurde es in der Kabine. Danach haben wir 20 Minute lang in der Abwehr das gezeigt, was wir können und auch in den Vorbereitungsspielen gezeigt haben. Letztlich waren wir in allen Belangen nicht konsequent genug, hätten hier zwei Tage länger spielen können, ohne das Spiel zu gewinnen. Leider verletzte sich Judith Schmiedebach Mitte der zweiten Halbzeit am Knie und wir hoffen, dass es nichts ernstes ist. Die Gastgeber werden in der Saison eine gute Rolle spielen, sind individuell stark, doch letztlich ist es eine Mannschaft, die wir schlagen müssen. So stehen wir nach der Auftaktniederlage bereits im kommenden Heimspiel unter Druck“, weiß die HSG Trainerin.

FSG Arzheim/Moselweiß – HSG Hunsrück 29:25 (16:13)

Tor: G. Martin-Stoleru, S. Born
Feld: A. Molz, M. Frank (4), K. Reuter (1), V. Hoemann (4), D. Jost (8/4), M. Gräber (6/1), L. Sülzle (1), J. Nicolae, N. Lammersmann, J. Schmiedebach (1)

#hsg #hsghunsrück #dameneins

Quelle: www.mosel-handball.de