Derby der 2. Damen in Rhaunen

Am kommenden Samstag, um 19:30 Uhr, empfängt die RPS-Reserve der Hunsrück
HSG die RPS-Reserve der HSG Wittlich in Rhaunen. Ein Derby, das definitiv
Spannung verspricht!
Auf Tabellenplatz 6 liegt die HSG Hunsrück, auf Tabellenplatz 5 die HSG
Wittlich. Ein leichter Vorteil findet sich bei Hunsrück HSG, da diese den
Heimvorteil hat und schon ein Spiel im neuen Jahr absolvierte.
Allerdings muss Trainer Martin Bach auf einige seiner Stammspielerinnen
verzichten. So fehlen Sophia Hahn, Sarah Wies, Hanna Bach, Louisa Bottlender,
Luisa Bach und Melanie Endel. Aufgrund der Größe des Kaders wird man aber
mit einer vollen Besetzung an den Start gehen, auch auf einige Spielerinnen
mit wenig Spielpraxis aus dem RPS-Team zurückgreifen können.
Bach schätzt Wittlich als eine sehr erfahrene Mannschaft ein, vor allem
sollte Maria Flesch mit auflaufen. Sie war in den letzten Spielen gegen die
Wittlicher nur schwer in den Griff zu bekommen! Die zuletzt schwankenden
Leistungen der Gäste überraschten das Trainerteam und hier wird die Chance
gesehen, die Punkte in heimischer Halle zu behalten.

Rückblick:

In einem jederzeit fairen Spiel gewann die RPS-Reserve nach einer schwachen
ersten Halbzeit am Ende deutlich und verdient gegen die Gäste aus Schweich
36:21 (15:10).
Mit der ersten Minuten des Spiels sind weder die Spielerinnen noch die
Trainer der HSG zufrieden, es wurden zu viele Chancen vergeben, zu viele
technische Fehler gemacht und zu viele Fehlentscheidungen getroffen, obwohl
der Druck stimmte. So lag man bis zur 9. Minute 0:3 zurück und nutzte die
geringer werdende Kondition der Schweicherinnen, die nur zwei
Auswechselspielerinnen dabei hatten. Über 6:5, 9:6 zog man auf 15:10 davon.
Nach dem Wechsel zeigten sich die Hunsrückerinnen wacher und aktiver und
zogen auf 21:10 davon. Kurz nach Beginn der zweiten Halbzeit verletzte sich
Sophia Hahn noch am Fuß und konnte nicht mehr eingesetzt werden. Ab diesem
Moment gab Trainer Martin Bach allen seinen Spielerinnen Anteile, teilweise
auch auf ungewohnten Positionen. Mit einer immer besser werdende
Abwehrleistung und Chancenverwertung konnte man das Spiel deutlich 36:21
gewinnen.

Bach ist eher unzufrieden mit dem Spiel, da er von seiner Mannschaft eine
höhere Dominanz von Beginn an erwartet hatte. Gerade, da über die Feiertage
mehr oder weniger gut trainiert werden konnte und seine Mannschaft in
Bestbesetzung auflief. Wichtig ist es, die geforderte Dominanz im kommenden
Spiel gegen die RPS-Reserve der HSG Wittlich umzusetzen, da dieses eine
große Herausforderung wird.
C. Faller, M. Marx, F. Wolf –L. Bottlender (5), C. Fey, L. Glöckner, S.
Hahn (1), H. Litzenburger (4), S. Mohr (7), A. Molz (4), R. Neu (2), L. Schug
(2), F. Wagner (1), S. Wies (10/1)