Derbysieg und -niederlage bei den Herren

Während die 1. Herrenmannschaft das Hunsrück bei der HSG Irmenach/Kleinich/Horbruch aufgrund einer Leistungssteigerung in der 2. Halbzeit deutlich gewinnen konnte, verloren die 2. Herren ihr Heimspiel gegen die HSG Tiefenstein.

In einer gut gefüllten aber nicht ausverkauften Hirtenfeldhalle entwickelte sich beim Rheinlandligaderby eine relativ ausgeglichene erste Hälfte. Beiden Seiten war die abligatorische Derby-Nervosität anzumerken, Ausnahme war mal wieder Heinrich Löwen. Sechs von zehn Feldtoren in der ersten Halbzeit gingen auf sein Konto. Obwohl er auch einige Fehlversuche hatte, war er in erster Linie dafür verantwortlich, dass die Mannschaft von Igor Domaschenko mit einer Zwei-Tore-Führung in die Halbzeit ging. Allerdings zeigten die Mannen um die Abwehrrecken Daniel Koch und Luca Schneider über 60 Minuten eine bärenstarke Abwehr- inkl. der besseren Torhüterleistung.
Diese sollte auch der Grund für einen letztlich souveränen Derbysieg sein, die Gastgeber kamen lediglich zu 21 Toren. Zwischen der 30. und 41. Minute konnte sich unsere Erste allerdings nicht absetzen. Im Gegenteil, die HSG IKH verkürzte auf 16:17.
Allerdings hatte die Aufholjagd auf Seiten der Gastgeber wohl zu viel Kraft gekostet, innerhalb von 10 Minuten war das Spiel beim 16:21 praktisch entschieden.
Statt sich auf der Führung auszuruhen, ließ unsere Truppe letztlich zu einem etwas zu deutlichen 21:29.
Einzige Wermutstropfen war zum einen die durch die ansonsten guten Schiedsrichter Kruber/Nitsche verhängte überzogene rote Karte gegen Luca Schneider und zum anderen die Schulterverletzung, die sich Daniel Koch nach einer Abwehraktion 26 Sekunden vor Schluss zuzog. Wir drücken Daniel die Daumen, dass nichts kaputt gegangen ist und er bald wieder mitwirken kann.
Die sehr starke Physis unserer Mannschaft hat über die Erfahrung gesiegt, die erste Mannschaft geht damit mit weißer Weste ins nächste Heimspiel am Sonntag, den 2. Oktober um 17 Uhr gegen den TV Welling in Rhaunen. Mannschaft und Trainer wünschen sich nach dem Derbysieg eine größere Kulisse beim kommenden Heimspiel als zuletzt.

Während die erste Mannschaft mit einem Erfolgserlebnis in die neue Woche startet, musste sich die 2. Herrenmannschaft der HSG Tiefenstein mit 27:32 geschlagen geben.
Ausschlaggebend waren in diesem Spiel – wie auch schon im ersten Heimspiel gegen die HSG Saarburg/Konz – acht schwache Minuten unmittelbar vor der Halbzeit, in denen der Gast von der Nahe von 10:10 auf 10:16 enteilte. Auch zwei Auszeiten konnten den Abwärtstrend nicht stoppen. Zu drei Siebenmetern kamen einige weitere verworfene Chancen. Die Vorgaben bei den Torabschlüssen wurden nicht eingehalten und so konnte HSG-Torhüter Kristofer Rickes über sich hinauswachsen und gewann das Torwart-Duell. Sowohl in Abwehr als auch in Angriff fehlten teilweise der letzte Wille den Zweikampf zu gewinnen.
In der zweiten Halbzeit gab die SG-Reserve allerdings nie auf und beim 22:26 in der 50. Minute keimte wieder etwas Hoffnung auf. Eine vergebene Gegenstoßchance sowie ein Fehlwurf von Rechtsaußen machten diese allerdings wieder zunichte. Tiefenstein landete damit einen ziemlich souveränen Auswärtssieg, den es hauptsächlich den beiden erfahrenen Zugängen Florian Hübner und Martin Klünder, die das Spiel lenkten, zu verdanken hatte. Auf SG-Seite boten die beiden 18-Jährigen Eric Hermann und Collin Reuter starke Leistungen, insgesamt hat aber die Durchschlagskraft aus dem Rückraum gefehlt, um die körperlich überlegene 6:0-Abwehr der Gäste in Bewegung zu bringen. Mut macht die verbesserte 2. Welle sowie die vielen herausgespielten Torchancen von den Außenpositionen. Falls es gelingt, die „Auszeit“ vor der Halbzeit zu unterlassen, ist eine Überraschung im kleinen Derby bei der HSG Irmenach/Kleinich/Horbruch 2 am kommenden Samstag im Bereich des Möglichen.