SG Gösenroth/Laufersweiler 1974 e.V.

Gösenroth verliert in Wittlich, Coach Fellenzer dennoch zufrieden

HSG Wittlich – SG Gösenroth 28:22 (14:8)

Nur noch vier Feldspieler aus der Vorsaison waren bei Gösenroth zum Saisonauftakt dabei. Das führte naturgemäß zu Problemen bei der Abstimmung in Angriff und Abwehr. Wittlich führte schnell 5:1, doch Gösenroths junge Garde kämpfte stark. Das imponierte Trainer Daniel Fellenzer: „Wir haben uns nie hängen gelassen, die Einstellung war absolut okay.“ Das zahlte sich zumindest in einer Resultatsverbesserung aus: Im ersten Durchgang kam Gösenroth auf 7:9 heran, ehe Wittlich wieder davonzog. In der zweiten Halbzeit waren es zwischenzeitlich zehn Treffer Rückstand für Gösenroth, doch die SG steckte nicht auf und fuhr mit einem „vernünftigen Ergebnis“ (Fellenzer) zurück in den Hunsrück. Auch Wittlichs Trainer Igor Domaschenko (aus Dillendorf) lobte seinen Ex-Verein für eine engagierte Leistung.
Gösenroth: Martin, J. Schneider – Scherschlicht (2), L. Schneider, Sascha Hermann (5), Dreher, Koch (5/1), C. Saam (1), Klöckner (3/1), F. Saam (2), Tatsch (2), Stefan Hermann (2).par/bon

Rhein-Hunsrück-Zeitung vom Dienstag, 10. September 2013, Seite 14

Schreibe einen Kommentar

Social Media Auto Publish Powered By : XYZScripts.com