SG Gösenroth/Laufersweiler 1974 e.V.

Herren II erfolgreich in Gerolstein

Tag der offenen Türen beim Spiel Gerolstein gegen die SG aus dem Hunsrück. Praktisch ohne Abwehr lieferten sich beide einen offenen Schlagabtausch mit dem erwarteten Sieg der Gäste aus dem Hunsrück!

Der Tabellenletzte aus Gerolstein fand gut in die Begegnung und legte in den Anfangsminuten über 3:1 in der 2. Minute bis 6:5 in der 8. Minute vor, dann gelang den Gästen beim 6:7 die erste Führung, die das Team von Trainer Sandro Baumanns noch einmal egalisieren konnte, doch dann gab die SG die Führung nicht mehr. Über 11:14 kämpfte sich das Eifel-Team nochmals auf 19:20 in der 28. Minute heran, doch zur Pause gelang der SG die zwei Tore Führung.

Gleich nach dem Wechsel baute die Mannschaft von Spielertrainer Daniel Stumm den Vorsprung auf 20:24 in der 35. Minute aus, verteidigten diesen Vorsprung bis zum 27:32 in der 51. Minute. Gerolstein gab sich nicht geschlagen, setzte den Gast mit zwei Treffern in Folge zum 29:32 in der Folgeminute nochmals unter Druck und blieb bis zum 33:35 in der 59. Minute aussichtsreich im Spiel. Am Ende aber sicherte sich der Gast nach einem torreichen Spiel den Auswärtssieg.

„In den ersten 20 Minuten hat meine Mannschaft eine ordentliche Leistung abgeliefert, zeitweise sogar geführt. Zu viel haben wir uns dann mit dem Schiedsrichter beschäftigt, der als Einzelschiedsrichter nicht alles sehen kann. So wurden zwei meiner Spieler ins Gesicht geschlagen, ohne dass dies geahndet wurde. Einer der beiden Spieler musste nach dem Spiel im Krankenhaus nach einem versteckten Foul der Gäste, die das eigenltich nicht nötig haben, genäht werden. Leider hat der Schiedsrichter dies nicht gesehen. Doch die Niederlage hat nichts mit dem Schiedsrichter zu tun. Letztlich gab die Erfahrung der Routiniers der Gäste den Ausschlag, die das Spiel an sich rissen. Endlich konnten wir wieder mit etatmäßigen Torhütern auflaufen, dabei zeigten Matthias Hoffmann und Mathis Hell eine gute Leistung. Unsere jungen Spieler müssen sich einfach noch an die Liga gewöhnen. Auch wenn wir sportlich den Klassenerhalt schaffen sollten, überlegen wir uns im nächsten Jahr freiwillig in die Landesliga zu gehen, dass wir erneut Spieler aus Studiengründen abgeben müssen“, klagte SVG Coach Sandro Baumanns.

„Wir haben schon gedacht, dass das lockerer für uns werden würde. Doch Gerolstein war überraschend stark. Weshalb die Mannschaft erst zwei Punkte hat, kann ich nicht verstehen. Meine A-Jugendlichen hatten am Anfang Respekt, sind aber dann auch dahingegangen, wo es weh tut. Die Gastgeber gehen zu leicht bei Entscheidungen des Schiedsrichters in die Luft. Es war ein faires und gut anzusehendes Spiel, in dem Gerolsteins Außen Lars Rosch eine starke Abschlussquote hatte“, lobte Gästetrainer Daniel Stumm.

SVG: Hell und Hoffmann – Eltze (1), L. Rosch (9/4), T. Rosch (8), Kreft (3), Wolf (2/1), Heinrich, Munkler, Leonards (2), Servatius (5), Waldorf (3), Neustadt

SG: Schneider und Stoffel – Stelter (4), Hübner (2), Röhrig (2), Lorenz, Faust (1), Dreher (1), Peltsch (6), Kaltenmorgen (9/6), Bottlender (2/1), Klein (1), Stumm (9).

Quelle: moselhandball.de

Schreibe einen Kommentar

Social Media Auto Publish Powered By : XYZScripts.com