SG Gösenroth/Laufersweiler 1974 e.V.

Nächster Meisterschaftsfavorit zu Gast in Sohren (23.03.2019 um 19:30 Uhr)

Am kommenden Samstag zur Primetime präsentiert sich der aktuelle
Tabellenführer TV Welling in Sohren um 19:30 Uhr.

Trainer Korab Mulliqi muss auf Kreisläuferin Lena Simon und Torfrau Meike
Kirst verzichten.
Sicherlich werden die Gäste hochmotiviert antreten, wollen den aktuellen
Tabellenplatz bis zum Finale am letzten Spieltag in Trier verteidigen. Im
Hinspiel zeigten die Hunsrückerinnen eine gute Leistung, Mulliqi hofft, dass
diese erneut abgerufen werden kann. Das Spiel der letzten Woche wurde
aufgearbeitet, die Fehler analysiert. Mulliqi erwartet von seiner Mannschaft,
den Favoriten so lange wie möglich zu ärgern.

Am Sonntag musste sich die Hunsrück HSG gegen den direkten Tabellennachbarn
TV Bassenheim 27:25 (13:15) geschlagen geben.
Dabei sah die erste Hälfte gar nicht schlecht für die Hunsrückerinnen aus:
Die Anfangsminuten verliefen ausgeglichen, in der 13. Minute konnten die
Hunsrückerinnen durch eine gute Abwehrarbeit sowie ein schnelles Spiel nach
vorne in Führung gehen und diese bis zu 27. Minute 11:15 ausbauen.
Bassenheim nahm die Auszeit und es gelang die Verkürzung zum 13:15.
Wie so häufig verschliefen die Hunsrückerinnen die zweite halbzeit,
Bassenheim konnte schnell ausgleichen und ging in der 55. Minute erstmals in
Führung. Ausschlaggebend für das starke Einknicken der Hunsrückerinnen war
eine Tätigkeit der gegnerischen Torfrau gegen Rechtsaußen Sophia Hahn nach
einem unglücklichen Kopftreffer, die Tätigkeit wurde nicht geahndet. 80
Sekunden vor Schluss gelang der Anschlusstreffer zum 25:24, Trainer Korab
Mulliqi nahm die Auszeit. Sein Team kam nochmals zum Anschlusstreffer 26:25,
musste aber in den letzten Sekunden noch einen Siebenmeter hinnehmen, der
verwandelt wurde.
Insgesamt zeigt sich Mulliqi mit der ersten Halbzeit zufrieden, die
Spielzüge wurden durchgespielt und das schnelle Spiel nach vorne war
bedeutend für die Führung in der Halbzeit. Nach dem Wechsel zeigte seine
Mannschaft zu viele technische Fehler, scheiterten immer wieder an der
gegnerischen Torfrau und bekamen die stärksten Spielerinnen Tina Ring und
Kerstin Weißbrich nicht in den Griff, somit geht die Niederlage in Ordnung.
Am kommenden Wochenende erwartet er gegen den aktuellen Tabellenführer
Welling ein anderes Gesicht seiner Mannschaft.

M. Kirst und F. Wolf – H. Bach (4), L. Bottlender (7/1), S. Hahn (4), H.
Litzenburger (3/2), S. Mohr (6), A.. Schäfer (1), T. Schirokich, L. Simon

Schreibe einen Kommentar

Social Media Auto Publish Powered By : XYZScripts.com