Remis gegen die HSG Mertesdorf/Ruwertal

HSG Mertesdorf/Ruwertal – SG Gösenroth/Laufersweiler 34:34 (15:17)

Beim Spitzenspiel in der Ruwertalhalle stand am Ende ein gerechtes Remis an der Anzeigetafel! Das Team von Gastgebertrainer Christan Stein und der Gast aus dem Hunsrück lieferten sich ein Spiel auf Augenhöhe, bei dem die Gastgeber beim 6:3 in der 8. Minute die bessere Anfangsphase erwischten. Doch beim 8:9 in der 15. Minute legten die Gäste vor, bauten ihren Vorsprung auf 8:12 in der 20. Minute aus. Tor um Tor kam der Gastgeber wieder heran, glich beim 14:14 in der 28. Minute aus, doch die Gäste legten bis zur Pause auf 15:17 vor.

Nach dem Wechsel baute die SG ihre Führung auf 16:20 bis zur 33. Minute aus, den Gastgebern gelang es lediglich immer wieder auf ein Tor heranzukommen. Über 25:26 in der 46. Minute bis 30:31 in der 55. Minute hatte das Team von Gästetrainer Jochen Tatsch die Nase vorne. Doch Markus Wenzel glich beim 31:31 in der 56. Minute erstmals aus. Doch die Gäste legten weiter einen Treffer vor, führten 33:34 durch Jona Conrath in der 59. Minute, doch die Gastgeber glichen eine Minute vor dem Abpfiff durch Andi Schröder wieder aus. Die Auszeit der Gäste, 20 Sekunden vor dem Ende reichte nicht mehr, um das Spiel zu gewinnen.

„Ein gutes Spiel von beiden Seiten, in dem die Gäste den erwartet schnellen Handball spielten, wir aber dagegenhielten. Unsere Abwehr funktionierte wesentlich besser als noch in der Vorwoche gegen die MJC! Doch die SG fand immer wieder gute Lösungen und wir bekamen Gästeangreifer Heinrich Löwen nie richtig in den Griff. Andi Schröder war es, der nicht nur die Lücken für seine Mitspieler riss, sondern selbst torgefährlich war. Im Tor wehrte Daniel Roth nach dem Wechsel, als wir deutlicher zurücklagen wichtige Bälle ab und hielt uns so im Spiel. Unser Kampfgeist pur wurde am Ende belohnt. Ein gerechtes Remis für beide Teams“, fand HSG Coach Christian Stein.

„Wir erwartet traten die Ruwertaler in heimischer Halle in Bestbesetzung an! In beiden Hälften konnten wir vorlegen, haben es aber nach dem Wechsel bei der deutlichen 16:20 Führung versäumt, den Sack zuzumachen. Individuelle Fehler und einige Fehlwürfe trugen dann dazu bei, dass die Gastgeber wieder ins Spiel fanden. Entscheidend sicher auch die Tatsache, dass bei den Gastgebern die Torwartleistung nach dem Wechsel stimmte, bei uns leider nicht mehr! Ein absolut gerechtes Remis in einem Spiel, dass keinen Sieger verdient hatte. Im Rückraum fehlten uns an diesem Tage die Alternativen und das Spiel hätte nicht mehr länger dauern dürfen. Jona Conrath zeigte ein starkes Spiel, spielte eine gute Deckung und nahm in fast komplett aus dem Spiel. Erst als die Kräfte bei Jona nachließen, kam Michel zu seinen Toren. Es war ein hartes aber faires Spiel“ fand SG Coach Jochen Tatsch.

HSG: Roth – Köhler, C. Schröder (4), A. Schröder (8/1), Wenzel (2), Thesen, Backendorf (5), Billen (8/1), Schöler, M. Stein (5), Voß, Simon.

SG: Olivier und M. Scherschlicht – D. Scherschlicht (2), Schneider (1), Faust (5), Röhrig, Nicolae (3), Saam, Conrath (7), Löwen (12/4).

 

Quelle: www.mosel-handball.de