• Home »
  • Damen 2 »
  • Sieg war bereits in der 18. Minute entschieden – erneuter Erfolg für Damen 2

Sieg war bereits in der 18. Minute entschieden – erneuter Erfolg für Damen 2

Der Start in die jeweilige Halbzeit bleibt das Dilemma der HSG Mertesdorf/Ruwertal! Die Gastgeberinnen aus dem Hunsrück ließen von Beginn an keine Zweifel daran aufkommen, wer die Halle als Sieger verlassen sollte.

Beim 10:1 in der 18. Minute war die Begegnung bereits entschieden, da halb auch die beim 7:1 in der 13. Minute genommen Auszeit von Trainer Andi Schröder nichts. Die Anfangsphase der Ruwertalerinnen war erneut ein Spiegelbild dessen, was die Mannschaft im bisherigen Saisonverlauf gezeigt hatte. Die Abwehr fand überhaupt keinen Zugriff auf die Gegenspielerinnen und so konnten die Hunsrückerinnen nach Belieben Schalten und Walten. Wie in den vorhergehenden Spielen fing sich das Team von Trainer Andi Schröder, gestaltete die Restspielzeit der ersten Hälfte völlig ausgeglichen. „Wir kamen super ins Spiel, standen in der Abwehr gut und sorgten mit unseren Treffern über die erste und zweite Welle für einen klaren Vorsprung“ sagte Gastgebertrainer Korab Mulliqi.

Wie die erste Hälfte begonnen hatte, ging es gleich nach Wiederanpfiff weiter!

Das Team von Trainer Korab Mulliqi setzte sich vom 17:8 mit vier Treffern in Folge auf 21:8 in der 37. Minute ab, beim 22:10 in der 39. Minute legten die Gäste die grüne Karte auf den Zeitnehmertisch, nahmen die Auszeit und waren in der Folgezeit wieder auf Augenhöhe! Doch der Sieg der Gastgeberinnen blieb ungefährdet. Über 25:13 verwaltete das Mulliqi Team dann den Vorsprung bis zum Abpfiff.

„Nach dem deutlichen Vorsprung im zweiten Spielabschnitt gab ich auch den Spielerinnen ihre Spielanteile, die sonst nicht soviel spielen. Am Ende wurde das Ergebnis etwas knapper. Den Gästespielerinnen fehlte aus meiner Sicht in einigen Aktionen der Mut und das Selbstvertrauen“, fand Mulliqi, der seinen Fokus nach dem Abpfiff schon auf das Derby gegen Kastellaun/Simmern legte.

„Haken dran und ganz schnell den Kopf frei bekommen! Weder in der Abwehr noch im Angriff fanden wir zu unserem Spiel, leisteten uns viele einfache Ballverluste und Fehlwürfe, die umgehend von den schnellen Hunsrückerinnen bestraft wurden. Nach der Halbzeit zeigte die Mannschaft mehr Moral, kämpfte um die Bälle und so verliefen die zweiten 30 Minuten ausgeglichen. Darauf gilt es jetzt aufzubauen, weiterzuarbeiten, im Training voll mitzuziehen und mit neuem Elan in die nächsten Spiele zu gehen“, sagt Trainerin Steffi Frisch.

HSG Hunsrück II – HSG Mertesdorf/Ruwertal 30:21 (17:8)

Tor: M. Kirst
Feld. A. Schäfer, L. Johann, L Simon (1), L. Bottlender (5), S. Mohr (6), H. Litzenburger (4), C. Fey (5/5), L. Bach, T. Schirokich (1), S. Hahn (4), H. Bach (4)

#hsg #hsghunsrück #damenzwei

Quelle: www.mosel-handball.de