Unsere Erste beginnt die Rückrunde in Andernach

HSV Rhein-Nette – SG Gösenroth/Laufersweiler (Samstag 17:30 Uhr in Andernach)

Drei Niederlagen in Folge kosteten den HSV Rhein-Nette die Tuchfühlung zur Tabellenspitze. Die Mannschaft von Trainer Jörn Kobusch liegt derzeit auf Platz 6 der Tabelle mit 11:13 Punkten, führt dabei das punktgleiche Trio mit der HSG Bad Ems/Bannberscheid und der HSG Irmenach/Kleinich/Horbruch an. Auf Platz 1 hat sich die SG Gösenroth/Laufersweiler positioniert und geht mit einem Polster von drei Punkten Vorsprung und einem guten Torverhältnis als Favorit auf die Meisterschaft in die Rückrunde. Die Mannschaft von Trainer Igor Domaschenko kassierte bislang erst eine Niederlage, allerdings ausgerechnet gegen den starken Aufsteiger HSG Mertesdorf/Ruwertal, die sich als hartnäckigster Verfolger der Hunsrücker erweisen. Im Hinspiel kam das Team von Trainer Igor Domaschenko nur zu einem denkbar knappen 26:25 Erfolg über die Andernacher und dementsprechend lässt sich Domaschenko auch nicht von der Niederlagenserie der Gastgeber beeindrucken.

Personal: Fraglich ist derzeit der Einsatz von Stefan Herrmann.

„Wir haben nach dem Final-Four fünf Tage nicht trainiert, dann aber gleich nach Weihnachten wieder angefangen. Ich hoffe, dass wir schnell unseren Spielrhyhtmus in Andernach finden. Die letzten Ergebnisse der Gastgeber überraschen, lassen uns aber die Mannschaft keineswegs unterschätzen. Wir sind auswärts noch ungeschlagen und dass soll am Samstagabend auch so bleiben“, gibt sich SG Trainer Igor Domaschenko kämpferisch.

Beladet die Autos und unterstützt unsere Erste bei dieser schweren Auswärtshürde in Andernach.