Bislang ungeschlagener Tabellenführer stellt sich dem Härtetest

HSC Schweich – SG Gösenroth/Laufersweiler (Sonntag, 17 Uhr)

Ausgangslage: Spitzenspiel in der Rheinlandliga Männer! Der Tabellenzweite aus Schweich erwartet den Tabellenersten aus dem Hunsrück! Damit hätten auch viele Experten vor der Saison in diesem Spiel gerechnet. „Keine Überraschung ist die aktuelle Platzierung der SG aus dem Hunsrück, die aktuell die spielstärkste Mannschaft in der Liga stellt. Vor der Saison hätte ich auch uns zu diesem Zeitpunkt trotz der Abgänge unter den ersten 3-4 Mannschaften erwartet. Dass wir nun, nach all den personellen Problemen in den letzten Wochen, auf Platz 2 stehen ist für mich doch überraschend“, gibt Schweichs Trainer Andreas Rosch zu. Die Komplimente gibt SG Trainer Igor Domaschenko zurück: „Ich habe Schweich vor der Saison zu den Teams unter den ersten drei eingestuft. Trotz der vielen Verletzten und der Abgänge hat Andreas eine Mannschaft mit Riesenpotential. Da spielen ein paar Topleute, die zuletzt auch gezeigt haben, zu was sie ersatzgeschwächt in der Lage sind. Zuhause ist Schweich immer stark“, weiß der SG Coach.

Personal: Pünktlich zum Spitzenspiel scheint sich die Schweicher Personalsituation zu entspannen. Christian Stein und Daniel Rohr dürften diese Woche wieder ins Training einsteigen und stehen somit auch am Sonntag zur Verfügung. Auch Johannes Schmitz sollte Sonntag wieder am Start sein. Auf Gästeseite fällt Lukas Schneider aus, dazu plagen sich David Scherschlicht und Colin Reuter mit ihren Verletzungen.

Prognose: „Wir spielen zuhause in Schweich und somit gehen wir auch mit viel Selbstvertrauen und Zuversicht in diese Begegnung. Die hohe Niederlage im Pokalspiel vor Saisonbeginn war auch in der Höhe verdient und daher haben wir einiges gut zu machen. Der Liga würde eine Niederlage des bisher verlustpunktfreien Spitzenreiters sicherlich auch guttun. Wir werden gut vorbereitet sein und ich sehe uns aufgrund des Heimvorteils leicht favorisiert. Gespannt bin ich auf die Zuschauerunterstützung, die in den letzten Wochen leider viel geringer war als in den Vorjahren, obwohl wir, mit Ausnahme des Spiels in Irmenach doch meist guten und erfolgreichen Handball gezeigt haben“, klagt der HSC Coach. „Obwohl wir nicht die Bestbesetzung aufbieten können, rechne ich mit einem Topspiel. Was Schweich charakterlich zeigt ist unglaublich“, lobt der SG Coach.

Quelle: mosel-handball.de