SG Gösenroth/Laufersweiler 1974 e.V.

Galavorstellung zum Saisonabschluss

HSG Hunsrück – SV Zweibrücken 39:24 (20:12)

Galavorstellung zum Saisonabschluss, HSG knackt 40-Punkte-Marke, doch eine erneut schwere Verletzung überschattet den Saisonabschluss! In der nahezu ausverkauften und mit fast 400 Zuschauern besetzten Hirtenfeldhalle besiegt die HSG Hunsrück den Tabellensechsten SV 64 Zweibrücken dank einer Galavorstellung mit 39:27 (20:12).

Der Vizemeister präsentierte sich von Beginn an hochmotiviert, top eingestellt auf die Gäste aus Zweibrücken und legte los wie die Feuerwehr. In der neunten Spielminute erzielte die an dem Abend treffsicherste Spielerin Dunja Jost das 6:1 und die Hirtenfeldhalle kochte bereits. Nach 20 Minuten hatte der 5-Tore-Vorsprung weiter Bestand und nach dem schön herausgespielten Tor zum 14:9 durch die wie entfesselt spielende Maike Frank deutete alles auf einen Heimerfolg hin. In der 22. Minute dann der Schock. Die bis dato stark spielende Judith Schmiedebach sank laut schreiend zu Boden, verletzte sich am Knie und musste unter starken Schmerzen ins Krankenhaus gebracht werden. „In solchen Situationen gerät der Handball in den Hintergrund. Die Verletzung war ein Schock und ich hätte am liebsten das Spiel abgebrochen. Wir drücken Judith alle Daumen,“ erklärt Burg. Seine Mannschaft zeigte sich unbeeindruckt und erspielte sich bis zur Pause eine 20:12 Führung.

Nach dem Seitenwechsel agierte der HSG Abwehrverbund weiter schnellbeinig und stellte die Angreiferinnen der Gäste weiter vor große Probleme. Spätestens nach 40 Minuten beim Stande von 30:15 war die Partie entschieden und die Gastgeber schalteten einen Gang zurück. In den letzten zwei Spielminuten erhoben sich die lautstarken Zuschauer und feierten den Vizemeister mit „Standing-Ovations“. Nach Spielende brachen dann alle Dämme, die Spielerinnen lagen sich in den Armen und durch die Hirtenfeldhalle schwappte die Laola-Welle. Durch den 39:27 Sieg knackte die HSG die 40-Punkte-Marke und untermauerte neben ihrer Heimstärke auch die starke Saison.

„Das war heute Vollgas-Handball aus einer ganz starken Abwehr heraus und ein fast perfekter Abschluss. Egal wie ich gewechselt habe, es kam kein Bruch ins Spiel und alle Spielerinnen konnten sich in die Torschützenliste eintragen. Pech hatten wir noch mit 5 Pfostentreffern und erfreulich war die starke Abwehrleistung von Laura Vollrath! Ich bin stolz auf die Mädels“ gab Burg nach Spielschluss zu Papier und ergänzte mit einem Schmunzeln, „dass dieser ab 15.06. beim Vorbereitungsstart jedoch wieder vergessen ist!“

Born und Martin-Stoleru – Vollrath (2/1), Simon (1), A. Frank (2), Wies (1), M. Frank (6), Reuter (2), Hoemann (5), Jost (14/5), Jacobs (1), Schmiedebach (2), Molz (1)

 

Quelle: www.mosel-handball.de

Schreibe einen Kommentar

Social Media Auto Publish Powered By : XYZScripts.com