SG Gösenroth/Laufersweiler 1974 e.V.

Keine Chance in Mundenheim

VTV Mundenheim – SG Gösenroth/Laufersweiler 39:30 (22:15)

„Es war das erwartet schwere Spiel für meine Mannschaft in Mundenheim“, fand SG Trainer Jochen Tatsch, der früh die Reißleine ziehen musste und bei dessen Team Rückraumspieler Anton Domaschenko erneut verletzungsbedingt passen musste!

Beim 6:1 für die Gastgeber in der 8. Minute nahm der SG Coach die Auszeit, doch seine Mannschaft geriet bis 18:9 in der 24. Minute spielentscheidend in Rückstand, die Begegnung war früh entschieden.

„Die Gastgeber spielten eine offensive und aggressive Abwehr, zwangen uns zu unvorbereiteten Abschlüssen, mit denen wir immer wieder am starken Schlussmann der Mundenheimer scheiterten. Über die zweite Welle machte Mundenheim den Klassenunterschied deutlich“, fand Tatsch.

Nach dem Wechsel wechselten die Gäste durch, setzten zunächst ihren stärksten Spieler Yannick Muth und schon lief das Spiel nicht mehr mit der Schnelligkeit und Präzession. „So konnten wir mitspielen“, sagte der SG Coach. Doch nach der Einwechslung von Muth zogen die Gastgeber über 34:24 in der 49. Minute dem ungefährdeten 39:30 Erfolg entgegen.

„Mit der Angriffsleistung und erzielten 30 Treffern bin ich zufrieden und man sieht, dass sich die Mannschaft weiterentwickelt. n der Abwehr schafften wir es jedoch nie, den Rückraum in den Griff zu bekommen, der uns mit schnellen Kreuzbewegungen und seinem hohen Tempo vor Probleme stellte“, bilanzierte der SG Coach.

Olivier und M. Scherschlicht – Schneider, Röhrig (1), Nicolae (3), Koch (3), Saam (1), Conrath (2), Reuter (12/4), Löwen (5), Hermann (3)

 

Quelle: www.mosel-handball.de

Schreibe einen Kommentar

Social Media Auto Publish Powered By : XYZScripts.com