HSG Hunsrück – siebter Sieg im siebten Spiel

HSG Hunsrück – FSG Arzheim/Moselweiß 44:26 (18:10)

Die HSG Hunsrück kommt mit einem Offensivspektakel zum Kantersieg“  Der 44:26 (18:10) Erfolg sichert die weiße Weste und den Platz an der Tabellenspitze, verlustpunktfrei mit der DJK Marpingen-Alsweiler!

Trotz der frühen und ungewohnten Anwurfzeit kamen erneut 200 Zuschauer in die Hirtenfeldhalle und wurden am Ende mit einem Offensivspektakel belohnt. Die Gastgeberinnen starten sehr gut ins Spiel, führten nach sechs Minuten mit 5:1 und zwangen Gästetrainer Bach beim 8:4 in der elften Minute zur ersten Auszeit. Die FSG Arzheim/Moselweiß verkürzte zwar noch einmal auf 9:6, aber nach drei Treffern in Folge durch Viktoria Hoemann zog die HSG auf und davon. Über 12:6, 14:7 endet der erste Spielabschnitt mit 18:10.

Doch wer nun glaubte, dass Heimteam würde einen Gang zurückschalten und den Vorsprung verwalten, sah sich getäuscht. Trotz vieler Wechsel präsentierte sich der letztjährige Vizemeister weiter spielfreudig und spätestens in der 38. Minute beim Stande von 28:13 war die Partie entschieden. Unter lautstarkem Jubel erzielte die 17-jährige Julie Jakobs den 40. Treffer für die HSG Hunsrück und kommt am Ende dank eines Offensivspektakels zum Kantersieg. Der 44:26 Erfolg sichert die weiße Weste der Hunsrückerinnen, die am kommenden Wochenende zu Hause gegen den SV 64 Zweibrücken gefordert sind.

„Das zuletzt nicht zufriedenstellende Angriffsspiel hat heute deutlich besser funktioniert. Erfreulich war, dass sich alle Spielerinnen in die Torschützenliste eintragen konnten und sich nahtlos in die stark spielende Offensive eingefunden haben. Das eine oder andere Gegentor wäre sicherlich zu vermeiden gewesen, aber die vielen Wechsel haben ihren Teil dazu beigetragen. Nach einer sehr schwierigen Trainingswoche war ich positiv überrascht vom Auftritt meiner Mannschaft!“ freut sich HSG Trainer Sascha Burg.

Martin-Stoleru (1.-19.) Born (20.-60.) – Vollrath (2), Nicolae (4), Frank A. (1), Wies (3), Frank M. (1), Reuter (3), Hoemann (5), Jost (10/3), Gräber (9/3), Jakobs (5), Molz (1)

 

Quelle: www.mosel-handball.de