Hunsrück HSG mit Kantersieg über Mundenheim

HSG Hunsrück – VTV Mundenheim 38:21 (18:9)

Früh fiel die Vorentscheidung in dieser Begegnung: vom 5:4 in der 8. Minute zogen die Hunsrückerinnen auf 12:4 in der 19. Minute davon, entschieden die Begegnung nach dem 7:0 Lauf und so war der Grundstein für den Kantersieg gelegt. Zwar gelang es den Gästen noch, bis zur Pause die Begegnung zum 18:9 wieder ausgeglichener zu gestalten, doch die Gastgeberinnen ließen sich nicht aufhalten. Der HSG Express rollte auch nach dem Wechsel unaufhaltsam auf das Mundenheimer Tor zu. Über 25:15 in der 42. Minute bis 31:21 in der 50. MInute hielten die Kräfte des Gegners noch einigermassen, ehe sich die HSG in den letzten 10 Minuten mit einem weiteren Lauf, erneut mit 7:0,  den klaren Auftaktsieg ins neue Jahr in der RPS Oberliga sicherte.

„Die Mannschaft kam zu einem Start-Ziel-Sieg, legte dabei ein enormes Tempo nach vorne vor und spielte konsequent in der Abwehr. Die Begegnung wurde gut vom Schiedsrichtergespann Zintel/Jelcic vor 280 zahlenden Besuchern in der Hirtenfeldhalle geleitet. Mundenheim ging das hohe Tempo in der ersten und zweiten Welle mit. Letztlich bin ich sicher, dass die Mannschaft sich vom unteren Tabellenfeld noch absetzen wird. Dienstag und Mittwoch werden wir noch trainieren, machen dann fünf Tage Pause, um uns dann mit Volldampf auf die Restsaison vorzubereiten“, verrät HSG Coach Sascha Burg.

Martin-Stoleru und Born – Vollrath (2), A. Frank (1), Wies (3), M. Frank (4), Reuter (2), Gilanyi, Hoemann (4), Jost (8/3), Gräber (9/1), Sülzle, Schmiedebach, Molz (5).

 

Quelle: www.mosel-handball.de